Inhaltsbereich

Sie sind hier:

Verlust und Ersatz der Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein)

Allgemeine Informationen

Allgemeines zum Begriff der  Zulassungsbescheinigung:
Die Zulassungsbescheinigung besteht in Deutschland aus 2 Teilen:
Die Zulassungsbescheinigung Teil I (kurz auch ZB I genannt) stellt den Fahrzeugschein dar.
Die Zulassungsbescheinigung Teil II (kurz auch ZB II genannt) stellt den Fahrzeugbrief dar.

Die zweiteilige Zulassungsbescheinigung hat den alten Fahrzeugschein und den Fahrzeugbrief (in Heftform) seit 2005 abgelöst.
Die alten Dokumente bleiben aber solange gültig, bis eine Änderung vorgenommen werden muss.

An wen muss ich mich wenden?

Die Zuständigkeit liegt bei der Kfz-Zulassungsbehörde, in deren Bezirk Sie Ihren Hauptwohnsitz haben. Bei juristischen Personen ist es der Sitz der Hauptniederlassung oder der Sitz der Zweigniederlassung.

Haben Sie Ihren Hauptwohnsitz im Landkreis Friesland, können Sie sich an die Zulassungsselle Jever oder an die Außenstelle der Zulassungsstelle in Varel wenden. Weitere Infos finden Sie hier...

Welche Unterlagen werden benötigt?
  • Verlusterklärung des Halters;
    muss vom Fahrzeughalter unterschrieben sein. (siehe auch Hinweise). Das Formular finden Sie unten

  • Untersuchungsbericht über die letzte Hauptuntersuchung (HU) des Fahrzeuges.
    Der HU-Untersuchungsbericht ist als Nachweis über die letzte HU vorzulegen, auch, damit diese wieder in die Ersatz-ZB I eingetragen werden kann. Ist dieser Bericht nicht mehr auffindbar, kann eine Zweitschrift des HU-Prüfberichtes bei der zuständigen Überwachungsorgansisation beantragt werden (gebührenpflichtig).
    Die am hinteren Kennzeichen angebrachte HU-Plakette allein reicht als Nachweis nicht aus, es sei denn, die HU ist durch Ablauf ohnehin ungültig geworden.
    Der HU-Untersuchungsbericht ist nicht erforderlich bei Fahrzeugen, die seit der Erstzulassung noch nicht HU-fällig waren; z.B. PKW, die jünger als 3 Jahre sind.

  • Personalausweis des Halters oder
    Reisepass/Pass mit  Meldebescheinigung

  • Die ZB II (Fahrzeugbrief) wird im Normalfall NICHT benötigt.
    Ausnahme:
    der Fahrzeugbrief wird nur benötigt, wenn die Zulassungspapiere vor dem 30.09.2005 ausgestellt worden sind. Dann bestehen noch Zulassungspapiere des alten Musters ("Fahrzeugbrief") In diesem Fall ist eine Umstellung auf die neue Zulassungsbescheinigung Teil I und II erforderlich.

weitere Fragen und Antworten:

Bevollmächtigung:
Unter Vorlage einer schriftliche Vollmacht des Halters kann auch eine andere Person die Ersatzausstellung beantragen. Die o.g. Verlusterklärung muss der Fahrzeughalter aber eigenhändig unterschrieben haben. Ist jedoch die ZB Teil II (Fahrzeugbrief) in Verlust geraten, ist zur Abgabe der Versicherung an Eides statt das persönliche Erscheinen des Halters notwendig.

Wer muss die Verlusterklärung für die ZB I unterschreiben?
Generell muss der zuletzt eingetragene Fahrzeughalter die Verlusterklärung zur ZB I abgeben und eigenhändig unterschreiben. Wird das Fahrzeug z.B. einem Händler ohne ZB I übergeben, so sollte der Halter dem Händler eine von ihm unterschriebene Verlusterklärung aushändigen, damit der Händler die Außerbetriebsetzung oder Ummeldung vornehmen kann. Geht eine ZB I nach der Fahrzeugübergabe beim Händler verloren, so darf der Händler die Verlusterklärung selbst abgeben, wenn er der Zulassungsbehörde einen Kaufvertrag vorlegt, aus dem hervorgeht, dass die ZB I vom Halter übergeben wurde.
Kann ein solcher Kaufvertrag nicht vorgelegt werden, so wird eine Bestätigung des bisherigen Halters verlangt, dass er nicht mehr im Besitz der ZB I ist.
Diese Bestätigungsmöglichkeit ist auf unserem Formular "Verlusterklärung ZB I" bereits vorgesehen. Das Formular steht zum Herunterladen zur Verfügung (siehe unten), kann aber auch vor Ort vom Halter ausgefüllt werden.

Kann ich eine Ersatz-ZB I beantragen, wenn die Prüfplakette für Hauptuntersuchung (HU) bereits abgelaufen ist?
Sie können bei uns eine Ersatz-ZB I trotz abgelaufener HU beantragen. Dazu muss zusätzlich eine Erklärung abgegeben werden, dass Sie die HU unverzüglich durchführen lassen, und dass das neue HU-Prüfgutachten innerhalb einer Frist der Zulassungsbehörde als Nachweis über die durchgeführte HU vorgelegt wird.

Ob alternativ die HU auch ohne Ersatz-ZB I durchgeführt werden kann, sollte vorher mit der Prüfstelle geklärt werden. Ggf. wird dann ein Prüfgutachten ausgestellt, aber evtl. keine HU-Plakette verklebt. Diese erhalten Sie dann auf Antrag bei der Zulassungsstelle bei Ausstellung der Ersatz-ZB I. In diesem Fall müssen Sie also das hintere Kennzeichen mit vorlegen.

Welche Gebühren fallen an?

Ersatz-ZB I bei Verlust oder Unbrauchbarkeit: 12,00 €

Wenn noch Fahrzeug-Dokumente nach altem Muster bestanden (alter Fahrzeugbrief bis 2005):
zuzügl. Gebühr für die Ausstellung einer neuen ZB II: gesamt 15,90 €

Es können noch weitere Gebühren hinzukommen (z.B. bei Übersendung der ZB II an Banken)

zurück