Inhaltsbereich

Sie sind hier:

Ersatz von Kennzeichen (beschädigt, verlorenen, gestohlen) oder beschädigter Plaketten

Allgemeine Informationen

1) Ersatz von beschädigten Zulassungssiegeln oder HU-Plaketten
Wenn das Zulassungssiegel oder HU-Prüfplakette beschädigt wurde oder sich vom Kennzeichen löst, müssen Sie dafür sorgen, dass neue Plaketten auf den bisherigen oder auf neuen Kennzeichenschildern angebracht werden.

2) Ersatz von Kennzeichen:
Hierbei ist zu unterscheiden, ob die bisherigen Kennzeichen noch im Original zur Entstemplung vorgelegt werden können oder nicht.

2.1)
ein beschädigtes oder unleserlich gewordenes Kennzeichen soll erneuert werden (Reparatur):

Wenn ein oder beide Kennzeichenschild(er) Ihres Fahrzeugs beschädigt oder unleserlich geworden sind, können Sie sich neue anfertigen lassen. Dabei werden die alten Kennzeichen zur Entstemplung benötigt. Der Antrag kann formlos persönlich oder durch einen Vertreter gestellt werden.

2.2)
Kennzeichen sind verlorengegangen, gestohlen oder unkenntlich zerstört worden:

Bei Diebstahl oder Verlust eines oder beider Kennzeichenschilder ist eine Umkennzeichnung auf ein anderes Kennzeichen notwendig, weil die bisherige Erkennungsnummer gesperrt werden muss.
Das gleiche gilt bei einem zerstörten (z.B. verbrannten) Kennzeichen, weil hier kann nicht mehr nachgewiesen werden kann, dass es sich um das/die Original-Kennzeichen handelte.
Die Umkennzeichnung sollte unverzüglich erfolgen.
Falls Sie von einem Diebstahl ausgehen, melden diesen bitte auch der Polizei.

An wen muss ich mich wenden?

Die Zuständigkeit liegt bei der Kfz-Zulassungsbehörde, in deren Bezirk Sie Ihren Hauptwohnsitz haben. Bei juristischen Personen ist es der Sitz der Hauptniederlassung oder der Sitz der Zweigniederlassung. Haben Sie Ihren Hauptwohnsitz im Landkreis Friesland, können Sie sich an die Zulassungsselle Jever oder an die Außenstelle der Zulassungsstelle in Varel wenden. Weitere Infos finden Sie hier...

Welche Unterlagen werden benötigt?

A) bei Ersatz für beschädigte Kennzeichen:

  • Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein)
  • die/das alte(n) Kennzeichen
  • Bescheinigung über die letzte Hauptuntersuchung (HU) (nur beim hinteren Kennzeichen)

 B) bei Verlust oder Diebstahl von Kennzeichen (Umkennzeichnung erforderlich):

  • Verlust-/Diebstahlserklärung zum Kennzeichen (vom Fahrzeughalter unterschrieben);
    Formular siehe unten
  • Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein)
  • Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief)
    Diese liegt bei einer Bank? Hier lesen Sie weitere Infos...
  • gültiger Personalausweis oder Pass/Reisepass des Halters
  • bei Vertretung mit schriftlicher Vollmacht: zusätzlich Personalausweis oder Pass/Reisepass des Bevollmächtigten
  • Bescheinigung über die letzte Hauptuntersuchung (HU)
  • evtl. noch vorhandenes bisheriges Kennzeichenschild, wenn nur eines gestohlen wurde / verlorengegangen ist
Welche Gebühren fallen an?

A) bei Ersatz für beschädigte Kennzeichen:

Alte Kennzeichen entstempeln und Ersatzkennzeichen neu abstempeln

  • nur das vordere Kennzeichen: 3,80 €
  • nur das hintere Kennzeichen: 4,30 €
  • beide Kennzeichen: 5,50 €

B) bei Verlust oder Diebstahl von Kennzeichen (Umkennzeichnung erforderlich):

Fahrzeug umkennzeichnen und Zulassungsbescheinigung ändern/ neu ausstellen

  • ab 26,30 € *

    *es können ggf. noch Gebühren hinzukommen (z.B. für Wunschkennzeichen, Briefübersendung an Banken usw.)
Anträge / Formulare

Bei Verlust oder Diebstahl eines Kennzeichens ist die unten zur Verfügung stehende Verlusterklärung -unterschrieben vom Halter- erforderlich.

Für ein Ersatzkennzeichen (Reparaturkennzeichen für beschädigtes) ist ein schriftlicher Antrag nicht nötig, wenn Sie persönlich erscheinen. Unter Vorlage der o.g. Unterlagen können Sie die Änderung persönlich bei der Zulassungsbehörde beantragen.

Beauftragen Sie eine andere Person, einen Zulassungsdienst oder einen Händler, empfehlen wir die Verwendung des unten stehenden Antragsformulares.

zurück