Anschrift

Obernstraße 7
26316 Varel

Varel-Pfad

Alte Scheune

Die 1770 erbaute Scheune steht auf dem Gelände des ehemaligen Etzehofes und wurde damals vom Bauherren Christian D. Oncken als Stall genutzt.  Das Gebäude, das nach dem Brandkassenregister von 1770 auch "Holländer Scheune" genannt wurde, ist eine friesische Gulfscheune mit rechteckigem Grundriss, deren Lage und Zustand heutzutage einmalig ist. Sie spiegelt die ursprünglichsten Wirtschaftsformen der Stadt Varel wider. Über der Dieleneinfahrt findet sich ein Schlussstein mit der Datierung 1770, ein Hinweis auf die lange Vergangenheit der unter Denkmalschutz stehenden Scheune.

Die Scheune in der Obernstraße 7 ist ein Relikt des 18. Jahrhunderts und baulich wie auch historisch ein enorm bedeutendes Gebäude für die Stadt. Obwohl sie heutzutage von der Straße aus kaum zu sehen ist, verbergen sich hinter den Mauern aktuelle Ideen und Pläne, das wertvolle Objekt zu erhalten und wieder in Stand zu setzen, bevor es als historisches Denkmal verfällt. Das befürchtete schon 1980 der Autor Wilhelm Janßen. Im Jahr 2008 erwarben neue Eigentümer aus Dangastermoor die Scheune und planen in Kooperation mit einem Architekten, das Gebäude vorerst von beiden Seiten zugängig zu gestalten. Des Weiteren soll ein neues Konzept mit Einzelhandel oder Gastronomie das Areal öffentlich machen.

Sie erhalten eine grafisch reduzierte Ansicht dieser Webseite, da Ihr Browser nicht W3C kompatibel ist oder Sie die CSS Styles deaktiviert haben.

Stadt Varel · Windallee 4 · 26316 Varel
Telefon: 0 44 51 / 1 26-0 · Fax: 0 44 51/ 1 26-1 30
E-Mail: info@varel.de · Internet: www.varel.de